Vorstellung der MSW 4

17. Oktober 2018 um 10:23 Uhr von IK Maschinenbau



Am 11.10.2018 wurde die MSW 4 erstmals öffentlich auf dem Praktikertag des DMK in Bovenau (SH) vorgestellt. Eine Nachberichtserstattung ist im „bauernblatt SH & HH“ in der Ausgabe KW 43_2018 nach zu lesen.

Bei der Auswertung der Arbeitsergebnisse konnte die MSW 4, trotz der „einfachen“ Funktionsweise, hier im Punkt Stoppelzerstörung gegen den Maiszünsler voll überzeugen. Dieses Ergebnis wurde dabei bei einer Arbeitsgeschwindigkeit von rund 20km/h und einem minimalen Kraftaufwand erzielt. Um nur das Arbeitsergebnis der MSW zu demonstrieren wurde diese Solo eingesetzt und bewusst auf die Kombination mit einer Kurzscheibenegge verzichtet. Eine Bodenbearbeitung mit Kurzscheibenegge oder Grubber ist jedoch für die Rotte und Fusarienbekämpfung zwingend erforderlich.

 

Stoppelzerstörung durch MSW

 

Ergebnis der Stoppelzerstörung nach einfacher Überfahrt mit der MSW 4. Die Fläche wurde ca. 2 Wochen vor Bearbeitung abgeerntet. Der Boden war hier sehr trocken und verfestigt. Hierdurch wurde eine geringere Tiefenwirkung erzielt. Diese hatte jedoch keine Auswirkung auf die Stoppelzerstörung, sondern lediglich auf den zerschnitt der Wurzeln. Durch die hohe Geschwindigkeit wurden zudem viele Stoppeln zusätzlich stark zerfasert. (Fläche am Firmensitz)

 

 

 

 

 

 

Bodenbearbeitung mit DiscStar F Profi

Durch die Stoppelbearbeitung mit der MSW 4 wird das Arbeitsergebnis der ersten Bodenbearbeitung mit einer Kurzscheibenegge deutlich verbessert. Hier bleiben kaum noch Stoppel aufrecht stehen und der überwiegende Teil wird vollständig in den Boden eingearbeitet. Dieses fördert die Rotte und dürfte den Fusarien weitestgehend den Nährboden entziehen. (Fläche in Bovenau, Stoppelbearbeitung mit MSW 4 und erste Bodenbearbeitung mit Kurzscheibenegge)